Tierischer Krankenpfleger.

December 22, 2018

Glückshäppchen.

 

Zuhause in meinem Krankenbett fiel mir die Decke auf den Kopf. Eine Freundin kam mich besuchen, um mich für ein Stündchen aufzumuntern. Draussen war es ungemütlich und verregnet und als ich ihr die Tür öffnete, huschte ein kleiner Tiger zwischen unseren Füssen in meine Wohnung und machte es sich auf meinem Sofa gemütlich. Ich hatte die Katze noch nie gesehen, aber sie schien sich sehr wohl zu fühlen. Wir entschieden sie nicht wegzuschicken und während die Mieze selig schlummerte, tranken wir Tee. Als meine Freundin gehen wollte, begleitete ich sie ein Stück und die Katze nahmen wir mit nach draussen. Als ich zurück kam, sass sie aufrecht im Hausflur auf der kratzigen Fussmatte eines Nachbarn und starrte mich mit treuen Augen an. Ich konnte nicht anders, als sie mit zu mir zu nehmen. Der Tag war noch jung und ich war allein und freute mich über Gesellschaft. Sie kuschelte sich zu mir aufs Sofa und schnurrte genüsslich. Für diesen Tag war meine Langeweile verflogen. Wir taten einander gut. Als ich sie nachts zum Hausausgang brachte, sprang sie von meinem Arm und lief in die dunkle Nacht ohne sich nochmal umzudrehen. Ich habe sie nie wieder gesehen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload