Die Sache mit der Liebe.

January 13, 2019

 Im Leben dreht sich alles um Liebe, naja und um Angst. Man tut Sachen entweder vom einen oder anderen motiviert. Das grosse Ziel ist natürlich, seine Ängste zu überwinden und mit viel Liebe zu leben. Es gibt unzählige Arten der Liebe. Die zu Dir selbst, zu Deinen Liebsten, zu Menschen, Tieren, Natur, Kunst.. - die Liste ist unendlich lang. Und je mehr Du in ihrem Sinn handelst, desto mehr wirst Du sie in Dein Leben ziehen. Daran glaube ich und danach handle ich. Heute mehr als noch vor zwei Jahren.

Es ist nicht so eine einfache Sache, sich immer bewusst zu machen, warum und mit welcher Motivation man sich für oder gegen etwas entscheidet. Viele Entscheidungen trifft man ja ganz intuitiv ohne sie zu hinterfragen. Mittlerweile habe ich aber auch oft diese kleinen, vermeintlich unwichtigen Momente auf dem Schirm und praktiziere quasi Microliebe.

 

Wenn man kurz davor ist zu gehen, nimmt man seine Umgebung anders war. Mir bleibt noch ein Monat in der Stadt, in der ich über eine Dekade verbracht habe und die sicher zu den schönsten Städten der ganzen Welt gehört. Plötzlich verspüre ich diese starke Zuneigung zu Zürich. Im Winter, während es überall grau und verregnet ist, erlebe ich hier die schönsten Momente und die Sonne ist Stammgast. 

 

Ich bin nicht wehmütig zu gehen. Ich freue mich vielmehr, dass ich das Privileg hatte, hier so tolle Momente verbringen zu können. Es ist wie bei einer Trennung im Guten. Mit manchen Ex-Partnern pflegt man eine starke Freundschaft, weil man eine grossartige Zeit zusammen hatte, die aber einfach ein Ablaufdatum hatte. 

 

Ich fühle mich wie in einer Glücksblase. Mein Rücken erholt sich ganz langsam aber stetig, meine Reiseroute für die ersten Monate steht, ich sehe jeden Tag die Menschen, die mir wichtig sind und wir schaffen wertvolle Erinnerungen. Ich lasse weder Planungsstress noch mein Ego nah an mich heran. Alles kommt, wie es kommt, ob ich mich nun über etwas aufrege oder nicht. Also lasse ich es lieber. Und da man ja auch immer anzieht, was man ausstrahlt, hat sich doch tatsächlich noch ein Mann in mein Leben geschlichen. Was so unglaublich ist, wenn man bedenkt, dass ich den letzten Monat eingesperrt in meinem Krankenbett verbracht habe. Tja, die Sache mit der Liebe halt - die findet immer einen Weg.

 

Ich frage mich, ob ich dieses Gefühl auch hätte, wenn ich mich entschieden hätte zu bleiben. Kann man die Wertschätzung für alles, was um einen herum geschieht mit in den Alltag nehmen, ohne dass sie vergeht?

Ich merke, dass ich mich verändert habe, seit ich den Plan gefasst habe, nochmals neu zu starten. Meine Reise startet nicht erst mit dem Besteigen des Fliegers, sondern hat längst begonnen. Mein Ziel ist, Vertrauen in das Leben zu finden, darauf, dass mir gute Dinge passieren, wenn ich achtsam und liebevoll lebe. Und Beweise dafür werden mir täglich geliefert. Ich kann also jetzt schon anfangen, das Vertrauen aufzubauen.

 

Irgendwann wird es auch für mich auch wieder einen Alltag geben und ich möchte den genauso mit Liebe bestreiten wie diese aussergewöhliche Reise. Bis es soweit ist, warten aber noch viele Abenteuer auf mich. Ich freue mich, dass Du mich dabei begleitest.

 

Danke fürs Lesen.

 

Happy day,

Deine Anja

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload