Das Abenteuer beginnt.

February 23, 2019

Tief durchatmen. Es ist soweit. Endlich. Meine Tasche ist gepackt, mein Hab und Gut verstaut, meine Freunde verabschiedet und die letzten Häkchen auf meiner Aufgabenliste gesetzt. Mein letztes Wochenende im gewohnten Umfeld liegt vor mir und ist ganz meiner Familie gewidmet. Noch einmal ganz viel Liebe auftanken, bevor die Reise ins Unbekannte beginnt. Die letzten Tage waren aufreibend. Eine emotionale Achterbahnfahrt. Getrieben von der Wunschvorstellung, auf alle Szenarien vorbereitet zu sein, habe ich geplant, organisiert und dokumentiert. 

 

Das Projekt Weltreise bekam die beste Fachkraft für eine erfolgreiche Planung. Denn das kann ich super. Auch wenn jeder Arbeitgeber mich als perfektionistisch kritisiert hätte, hier war das angebracht. Wenn ich unterwegs den Luxus des Treibenlassens geniessen möchte, funktioniert das nur mit einem guten Backup. Den damit verbundenen Stress nehme ich gern in Kauf, wenn meine Belohnung komplettes Runterfahren ist.

 

Entgiftung voraus! Ab dem Moment, in dem ich den Flieger besteige, werden alle elektronischen Geräte abgestellt und meine Bücher kommen zum Einsatz. Wohlwissend haben mir viele Freunde zum Abschied Bücher geschenkt. Welche zum Lesen und natürlich ganz viele zum Reinschreiben. Mein blaues Buch ist inzwischen voll und somit startet jetzt ein neuer Band. Irgendwann werde ich dann aus allen Bänden eine Zusammenfassung in einem eigenen Buch schreiben. Stoff dafür gibt es reichlich, jetzt schon und bald noch viel mehr.

 

Panchakarma - Ferien vor den Ferien, so kommt mir der Reisestart vor. Inzwischen habe ich alle Unterlagen meiner Ayurvedakur erhalten und bin neugierig, wie sich alles anfühlen wird. Der Gedanke an Massagen, Yoga im Freien, tropische Gärten und die kleine Meeresbucht treibt mich seit Wochen an. Einmal volltanken und die Empfänger auf Inspiration ausrichten. Die ist in letzter Zeit zu kurz gekommen. Mein Kopf zu voll mit Organisationskram und lässt keinerlei Kapazität für Neues. In den Modus des Loslassens zu kommen, braucht ein paar Tage vollkommener Entspannung. Ich bin immer noch dankbar, dass ich die Kur an den Anfang der Reise gesetzt habe, obwohl das damals nur eine Entscheidung aus logistischen Gründen war und ich es eigentlich ganz anders haben wollte. Wieder einmal ein Beweis, dass am Ende alles so kommt, wie es gut für Dich ist.

 

Wo wird mein neues Zuhause sein? Wo möchte ich leben? Was ist das Ziel meiner Reise? Auf meinem Hideaway in Sri Lanka kann ich mich in aller Ruhe diesen Fragen widmen und die Antworten in mein Buch schreiben. Das werde ich jeden Monat wiederholen und hoffentlich immer kreativere Möglichkeiten finden. Die Schönheit der Schweizer Berge fehlt mir schon jetzt, und auch die beeindruckende Berliner Skyline bei Nacht. Rauhe Felsenküsten in Schweden und die urbane Hafenlandschaft von Kopenhagen ziehen mich weiterhin in ihren Bann. Wird es einen Ort geben, an dem ich mich wohler fühlen werde als dort? Oder werde ich eines Tages zurückkehren mit der Gewissheit, dass einer dieser Orte meine Heimat ist?

 

Wieder tief durchatmen, bald werde ich es wissen. Die Reise startet. Endlich.

Ich freue mich, dass Du sie begleitest.

Danke fürs Lesen.

 

Happy day,

Deine Anja

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload